Das Weibliche in Comics und auf der Welt

Die Frauen in Entenhausen sind – so ist es nun einmal – Mäuse, Enten und andere Tiere. Sie putzen sich gerne raus, haben hochhackige Schuhe an, schminken sich, tragen Haarschmuck – aber dem wirklichen Bild, das wir von attraktiver Weiblichkeit haben, kommen sie nicht nahe. Aber das ist auch nicht beabsichtigt.

In anderen Comics werden keine Tiere, sondern Menschen skizziert, beispielsweise bei dem deutschen Comic-Zeichner Flix, von dem unter anderem das Buch Schöne Töchter stammt. Hier geht alles um die Frau, um ihre Wünsche, Träume, ihre Erfüllung und natürlich auch um Männer. Flix’ Frauen sind Personen, denen man auch im Alltag begegnen kann; sie entsprechen alle dem Ideal, indem sie keine Idealmaße haben.

Schauen wir auf Comics, in denen Frauen überaus weiblich dargestellt werden, wie in den Superhelden-Comics, sind die Attribute, die die Weiblichkeit ausmachen, meist überdimensioniert: Keine Frau wird sich in einem solchen Körper auf Dauer wohlfühlen.

Weiblich sein und dabei natürlich aussehen

Viele Frauen sind mit ihrem Körper unzufrieden und träumen von einer Figur, die sie mit Sport oder spezieller Ernährung nicht erreichen können. Um seinen Körper zu optimieren, muss man aber nicht lange suchen: Die Firma Motiva bietet einen ausgezeichneten Service rund um Brustvergrößerungen an.

Auf der Webseite von Motiva kann man sich zunächst über die verschiedenen Möglichkeiten einer Brustoptimierung erkundigen. Motiva bietet unterschiedliche Implantate an, nicht nur von der Größe und Form her, sondern auch die Eingriffe unterscheiden sich: Man kann wählen zwischen Brust- oder Gesäßimplantaten und die Möglichkeit in Anspruch nehmen, neben einer Brustveränderung auch eine Fettabsaugung durchzuführen. Das gewonnene Material wird dann bei der Brustoptimierung mit verwendet. Die Heilungsdauer wird damit verringert und der Körper kommt mit dem eigenen Material besser zurecht.

Damit die Eingriffe zur vollen Zufriedenheit der Kundinnen durchgeführt werden, werden die Chirurgen, die Produkte von Motiva verwenden, auch von Motiva geschult. Ist man an einem Eingriff interessiert, kann man über die Webseite Chirurgen kontaktieren, die mit Motiva zusammenarbeiten. Ein Beratungstermin ist schnell abgesprochen. Der Eingriff kann häufig in nicht allzu großer Entfernung vom Wohnsitz durchgeführt werden, so dass man schnell wieder zu Hause ist.

Dass man sich nach einer Operation noch schonen muss, versteht sich von selbst. Befolgt man die konkreten Anweisungen des Chirurgen, kann man jedoch schnell wieder seinen normalen Aktivitäten nachgehen und ist in keiner Weise eingeschränkt.

Nach der OP: von hübscher Kleidung inspirieren lassen!

Sieht man sich die Kleider, Hüte, Blusen und andere Bekleidung an, die die Bewohner von Entenhausen und anderen Comic-Städten tragen, sieht man, dass hier viel Fantasie und Kreativität für teilweise außergewöhnliche Modelle Pate gestanden haben. Das sollte auch Frauen, die ihren Körper durch einen operativen Eingriff zum Positiven verändert haben, inspirieren. Gerade in der Comic-Welt ist alles vertreten, weil alles erlaubt und machbar ist. Hier kann man sich Ideen für neue Outfits holen, mit denen man die neue Körperlinie betonen oder auch akzentuieren kann.

Denn dass die Damen Minnie Maus, Daisy und Oma Dorette sowie die Drillinge Dicky, Dacky und Ducky Duck sich stilvoll kleiden können, sieht man in beinahe jeder Geschichte, in der sie eine Haupt- oder Nebenrolle einnehmen. Wenn die Mode auch nicht immer genau unserem Zeitgeist entspricht.

Leave a Reply

mts_truepixel